Die Elbe: Auch schön bei Arneburg!

arneburg1Die K 1036 bringt einen im Nu nach Arneburg: Und das kleine, malerische Städtchen an der Elbe sollte man, wenn man eine ganze Woche in Tangermünde verbringt, ruhig noch „mitnehmen“. Zwar ist das, was dem Ort schon vor über 1000 Jahren den Namen gab, die Burg nämlich, nur noch in Grundmauern- und Stadtmauerresten zu sehen, doch noch immer lohnt der schroffe Burgberg den Aufstieg. Denn oben gibt es einen malerisch-verwunschenen Park (sensationell im Frühjahr der Spaziergang über den alten Wehrgang, heute ein blühender Fliedertunnel!) – und neuerdings eine schwindelerregende Aussichtsplattform, die weit über den Abgrund ragt und einen wundervollen Blick über die weit unten liegende, träge dahinfließende Elbe möglich macht. arneburg7

 

Im Ortskern gibt es verträumte Gassen, erste Ansätze von Tourismus, der noch weit hinter Tangermünde zurückbleibt und doch schon vom Elberadweg und ersten Feriengästen profitiert. Unten im Hafen sitzt man urgemütlich in der „Strandperle“, und auch das imposanteste Gebäude des Städtchens, die Kirche Sankt Georg, ist den Besuch wert. arneburg2Der archaische romanische Bau ist die wohl älteste Kirche der Altmark, brannte 1767 wie ganz Arneburg ab und wurde unter anderem auch aus den Trümmern der alten Burg wieder restauriert. Wer beim Weihnachtsgottesdienst in anderen Kirchen des Elb-Havel-Winkels schon bibbernd auf klammen Bänken saß, bestaunt in Sankt Georg begeistert die bulligen alten Kohleöfen, mit denen das Gotteshaus offenbar noch immer winters beheizt wird. Und die Schleifladen-Orgel von Orgelbauer August Zabel ist wohlrestauriert – und wird im Jahre 2021 stolze zweihundert Jahre alt.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Umgebung. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu “Die Elbe: Auch schön bei Arneburg!

  1. Hallo Herr Keune,
    Schön sind Ihre Bilder und Beschreibungen. Wenn das Wetter besser wird, werde ich mal wieder hinfahren.
    Von wo aus ist das oberste Bild fotografiert, mit Blick auf die Elbe runter ?
    Die Reste der alten Burg werde ich mal suchen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Heinz-Otto Bührmann
    10965 Berlin

    • Lieber Herr Bührmann, das obere Bild ist von der im Text erwähnten neuen Aussichtsplattform gemacht, die man vom Burgberg aus betreten kann. Spektakulärer Blick über den Fluss, wirklich ein lohnender Ausflug. Herzlich MK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.