Feinschmecker auf’s Rad!

Schloss Storkau, 6 km elbabwärts von Tangermünde, ist immer noch ein Muss für jeden Tangermünde-Besuch. Direkt am Elbufer thront ein historistisches Schloss von 1912, das weit mehr ist als noch ein vergessenes altmärkisches Herrenhaus – denn das weitläufige Anwesen beherbergt einen ganzen Biobauernhof mit Hofladen, ein Tagungshotel und das vielleicht beste Restaurant weit und breit. Die frappierendste Erkenntnis beim Blick in die Speisekarte ist: Die machen (fast) alles selbst! Der zartmilde Mozarella, das Brot, die Käsesorten, das Fleisch und all die Kräuter und viele Gemüse stammen aus der eigenen Produktion, und diese Frische und regionale Nähe schmeckt man einfach. Der Service ist sympathisch und unkompliziert. Und wenn man tagsüber da ist, lohnt ein Bummel durch den Schlossgarten (Kräutergarten ansehen!).

Wahrscheinlich lag es auch nur am gleichzeitigen EM-Fußballspiel, dass wir im hochherrschaftlichen Speisesaal mit der (für unseren Geschmack nicht notwendigen) Klassik-Musik fast allein waren. Schloss Storkau hat ein volles Haus verdient, auch wegen der für diese ambitionierte Küchenleistung moderaten Preise (zu viert haben wir fürs Dreigangmenü mit Wein, Kaffee, Extrawünschen und liebevollen Extras zusammen keine 160 Euro bezahlt).

Diesmal waren wir mit dem Auto da; aber der Radweg über den Elbdeich ist natürlich tausendmal schöner. Also, Feinschmecker/innen, rauf auf’s Rad und flussabwärts nach Storkau!

http://www.schloss-storkau.de

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Umgebung. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 13 =