Wenn Balken sprechen können

Drei Balken im Brezelhaus

Während wir mit der Planung des Brezelhauses gut voran kommen, offenbart das Haus ganz langsam seine Geheimnisse. Zum Beispiel die versteckten alten Balken im 1.OG, die mit alten Buchseiten beklebt sind – wohl als Untergrund für  einen überraschend frischen blau-gelben Anstrich in längst vergangenen Jahrhunderten.

Dass diese Balken irgendwo in einer Decke verbaut sind, zeigt, was für sehr viele Tangermünder Häuser gilt: Dass auch das Brezelhaus frühes Recycling kannte und zum Teil aus alten, schon zuvor gebrauchten Balken gebaut wurde. Von wann diese hier stammen, haben wir wahrhaftig herausgefunden: Denn die aufgeklebten Seiten sind den „Tischgesprächen Martin Luthers“ entnommen, und zwar der in Leipzig bei Andreas Zeidler gedruckten Ausgabe von 1700.

Der Bau unseres Brezelhauses dürfte also nach dem Jahr 1700 liegen; das Haus hat den großen Stadtbrand nicht erlebt und ist erst danach vor rund 300 Jahren errichtet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 9 =